2015

Hier nochmal zum Erinnern das Programm von 2015:

*Drunken Dilettantes*
Was soll man dazu noch sagen, über die Jahre ist ja schon so ziemlich Alles gesagt worden?
Die Gastgeber des Abends lassen es sich natürlich nicht nehmen das Festival gebührend einzuläuten.
Selbst kleinere Umstrukturierungen innerhalb der Band halten sie nicht davon ab sich an neuem Material abzuarbeiten.
Selbst Rollentausch soll schon vorgekommen sein. Munkelt man….

*STEAM*
Ursprünglich nur für einen Auftritt beim Dilettantenfestival gegründet, entwickelte sich trotz eklatanten Altersunterschieden und musikalischen Vorlieben eine Eigendynamik der Gruppe, die zu noch mehr Dampf führte. STEAM als Name hattte nun endgültig seine Berechtigung.
Zuwachs in der Band, sowie an eigenen Songs bescherten Auftritte in der Region und nun das Ende der 2015er Tour beim Dilettantenfestival!

*Bamautzky*
Bamautzky will doch nur spielen.
Drei Brüder im Geiste, gesegnet mit lieblichem Gesang, bewaffnet mit ein bis zwei Gitarren, dazu vielleicht ein Akkordeon und keine Mission: mit handgestrickter Musik die Herzen erwärmen. Für Liederliches und Lästerliches, Eigenes und Eigenartiges, Fremdes und Befremdliches, Deutsches und Englisches. Je nachdem. Zärtlich rocken sie die Bühne mit ihren Liedern für Laute und Leise und entführen Euch in das Wunderland der Liebe, Triebe und gemischten Gefühle.

*Pictures of Lily*
Eine Gruppe etablierter Musiker, deren Zielsetzung
Cover-Rockmusik mit hohem Unterhaltungs- und Spaßfaktor ist. Alte
Klassiker, mal im neuen Gewand und dann etwas Neues… Das Passt und
macht Spaß!
Das alles mit mit Drums, Bass, Gitarre, und Gesang.

*Stevie Eggneck & The Wrongtones*
Am Anfang erschuf Gott die Gitarre. Und er gab sie Neil Young und sah, dass es gut war. Am späten Abend des siebten Tages aber entschloss sich Stefan, dass er das auch kann. Getreu dem Motto „es ist nur im Leben wichtig, den richtigen Ton zu treffen“ konnte er zwei bis drei wackere Mitstreiter von der Richtigkeit seines Unterfangens überzeugen. Und gemeinsam mit ihnen betritt Stefan alias Stevie Eggneck jetzt zum ersten mal in Vechta eine Bühne. Glück auf! Oder in den Worten des Meisters: Tonight´s the night.

*No Sex 2.0*
Mit einem Reigen gut abgehangener B-Hits und der Drittverwertung eigenen Liedguts werden die scheintoten einstmaligen Lokalmatadore als „No Sex 2.0“ das Sauerstoffzelt kurzzeitig verlassen, um die Polonaise des geneigten Publikums mit dem hochglanzpolierten Rollator-Fuhrpark anzuführen.
Konfrontiert mit einer erklecklichen Steuer-Nachforderung legte das Management (momentaner Wohnsitz wahrscheinlich Caiman Islands) den Instrumental-Autisten ein Bündel hochkarätiger Argumente vor, welche als Haupttriebfeder dieser Reunification-Sause taugten.
Wir hätten uns das auch anders vorgestellt, aber da müssen wir jetzt wohl alle durch…